20km durch Rio de Janeiro

 

20km

Sehenswürdigkeiten haben Städte ja viele. Aber um den wahren Charme einer Stadt zu erfahren muss man schon einmal einen Abstecher abseits der Touri-Gegenden machen. Ein Fußmarsch bietet sich hier perfekt an. Vor allem in Rio de Janeiro. An jeder Ecke gibt es hier etwas Neues zu entdecken. Rio ist voll von Musik und Tanz. Voll mit Leben.

Warum wir 20km durch Rio gewandert sind? Wir wollten Geld sparen und die Öffis meiden. Da unser Hostel sehr gut gelegen war, konnten wir zu unserer ersten Etappe, dem Botanical Garden, zu Fuß gehen. Der kürzeste Weg zum Garten war die Hauptstraße. Er führte uns über die Rua Humaitá und die Rua Jardim Botanico zum Lagoa Rodrigo de Freitas. In dieser Lagune werden Sportarten betrieben wie Rudern oder Tretbootfahren. Ein 7,5km Radweg führt um die Lagune und bietet Radbegeisterten eine abwechslungsreiche Route abseits des Großstadttrubels.

Der botanische Garten liegt nur eine Querstraße von der Lagune entfernt. Ich fand ihn nicht besonders spannend, Pflanzen eben.

Danach begann es zu regnen. Wir suchten kurz Unterschlupft in einem Haus des Jockey Club Brasiliero. Wir gingen dann weiter Richtung Meer. Der Canal do Jardim de Alah verbindet den Atlantik mit der Lagune. Wir gingen den Kanal entlang und kamen zu einem der berühmtesten Strände in Rio: Ipanema. Ipanema liegt westlich der bekannten Copacabana und ist nicht ganz so überlaufen. Generell schlafen die Strände in Rio de Janeiro nie. Hier ist immer etwas los: Musiker, Tänzer und Surfer so weit das Auge reicht. Tagsüber und auch nachts. Pedra do Apoador verbindet die beiden Strände.

In Ipanema angekommen tranken wir einen sehr leckeren Caipirinha. Wir setzten uns an den Strand und beobachteten die Surfer. Der Caipi entfaltete seine Wirkung und wir lachten über alles. Höhepunkt war der Witz: "Was sitzt auf einem Baum und schreit "Aha"? ein Uhu mit Sprachfehler". Ich finde ihn immer noch grenzgenial.

Sonntags sind die Straßen an Ipanema und Copacabana für Autofahrer gesperrt – hier verbringen die Menschen aus Rio also ihren Sonntag. Sie schwimmen, surfen, spielen "Beachfußball", trinken Kokosnüsse und genießen ihr Leben.

Wir gingen danach an der Copacabana weiter. Es regnete wieder, deswegen pausierten wir und tranken eine Kokosnuss.

Am Ende der Av. Atlantica bogen wir links ein in die Av Princesa Isabel, wo wir am Ende der Straße in unserem Lieblingslokal "Banana Tropical" einen leckeren Burger aßen.

Schlussendlich gingen wir die letzten Kilometer noch durch einen Tunnel, vorbei am Shopping RioSul und bogen in unsere Straße ein. Zusammenfassend war es ein sehr schöner Tag. Sich zu bewegen und Neues zu entdecken ist eine tolle Kombination. Ich muss aber zugeben, dass meine Füße am Abend schon etwas schmerzten. Aber es war trotzdem ein wahnsinniges Gefühl. Rio ist wirklich eine bunte, vielfältige und beeindruckende Stadt, frei nach dem Motto: Leben, Lieben, Lachen.

 

Großartiges sehen und Atemberaubendes tun.
WL

 

20km durch Rio de Janeiro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*