Ghana 7 – Unbeschwert und glücklich

Am ersten Morgen in Elmina genossen wir ein wunderbares Frühstück. Aufgeweckt zu werden vom Rauschen des Meeres ist etwas Tolles – Großartiges sehen und Atemberaubendes tun.

DSC_0812

Danach fuhren wir zum Cape Coast Castle – einer früheren Burg, in der viele Sklaven verschifft oder getötet wurden.

Weiters besuchten wir das Elmina Castle – auch eine ehemalige Burg.

DSC_1615

DSC_1669

DSC_1774

DSC_1685

Am späten Nachmittag gab es dann erste Surf-Versuche, die auf Grund starker Wellen aber kläglich scheiterten. Ich bin froh, dass das keiner filmte. 😉

Abends wollten wir noch Essen kaufen in Elmina. Als wir durch die bereits dunklen Straßen schlenderten, gab es plötzlich ein "Light-Out" – ein Stromausfall. Wir warteten 15min, mussten uns dann aber ein Taxi suchen und heimfahren, da es zu gefährlich war im Dunkeln ohne Orientierung herumzuwandern.

IMG_2300

Am nächsten Tag stand der Baumkronenwanderweg im Kakuum Nationalpark auf dem Plan. Der war ganz ok, aber nichts besonderes. Viel aufregender war der Nachmittag, an dem wir wieder im Meer schwammen und uns von der Sonne Ghanas bräunen ließen – ok es war eher "röten". Abends gab es Vegetable Stue, Chicken, Potatoes und Ananas. Der Besitzer des Stumble Inn bereitete ein Lagerfeuer zu, um das wir dann spät-abends saßen und mit anderen Gästen tratschten. Wir haben wirklich viele Leute kennengelernt. Nicht nur andere Reisende, auch viele Ghanaer selbst versüßten uns so einige Stunden. Diese Lockerheit und Unbeschwertheit fehlt mir hier in Europa. Überall in Ghana hört man Reggae-Musik, keiner ist genervt, wenn der Bus mal 10min Verspätung hat. Kein Strom? Kein Problem, dann zündet man eben Kerzen an.

DSC_1824

Man merkte, dass wir uns den ghanaischen Lifestyle angeeignet hatten, als wir auf Grund von Bettwanzen die Huts tauschen mussten. Wir waren einfach nur froh, dass wir richtige Betten und Strom hatten – Juhu 🙂

 

 

 

Großartiges sehen und Atemberaubendes tun.

WL

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*